Der Flughafen ohne Flugzeuge

Nach St. Helena fliegen?

Die abgeschiedene tropische Insel St. Helena mitten im Südatlantik behält vorerst ihre einzige An- und Abreisemöglichkeit: das Royal Mail Ship St. Helena. Der ursprüngliche Plan, dass das Fracht- und Passagierschiff mit Ende 2016 ihre letzte Fahrt aufnehmen soll wird nun verzögert. Alle drei Wochen legt das Schiff auf der isolierten Insel an. Die Anreise von Kapstadt beträgt fünf Tage. Der neu gebaute Flughafen soll den Tourismus ankurbeln, die medizinische Versorgung verbessern und den Transport von Materialien und Lebensmittel erleichtern. Der Flughafen mit dem offiziellen Namen „Saint Helena Airport“, IATA Code: HLE ist zugelassen aber nicht im Betrieb. Nach dem jahrelangen Bau des Flughafens und einigen Testflügen kann momentan aufgrund von Scherwinden kein Linienbetrieb aufgenommen werden.

Dieser Beitrag ist mit Stand 01.08.2016 erstellt worden.  Aktuelles zum Flughafen Projekt gibt es unter News.

Eröffnung?

Am Dienstag, den 10. Mai 2016 war es soweit – die Air Safety Support International (ASSI) verlieh dem Flughafen die Zulassung. Ein wichtiger Meilenstein war geschafft. Dem Flughafen wurde zertifiziert internationalen Flugsicherheitsstandards zu entsprechen. Dabei ist der Flugplatz vorerst bis zum 9. November 2016 zugelassen, danach ist eine Re-zertifizierung notwendig. Die offizielle Eröffnung war für 21. Mai 2016 geplant. Eigentlich sollten längst regelmäßig Flugzeuge starten und landen. Bei der ersten Test Landung mit einer Boeing 737-800 von Comair traten allerdings Probleme auf. Bei weiteren Testflügen musste die Landung teilweise abgebrochen werden. Am 26. April wurde deswegen die Eröffnung des Flughafens auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Grund dafür? Schwerwinde machen die Landung zu einem nicht verantwortlichen Wagnis.

 

Was ist ein Scherwind? 

Der sogenannte Scherwind ist ein Wind, dessen Windstärke und/oder die Windrichtung sich sehr schnell ändern und dies meist auf einem sehr kleinen Gebiet. Für Piloten ist es schwer auf die plötzlich ändernden Windgegebenheiten rechtzeitig zu reagieren. Besonders bei der Landung werden Scherwinde zur Gefahr.

 

Die Flughafenverantwortlichen erläuterten, dass die Lösung einige Zeit beanspruchen wird. Eine voraussichtliche Eröffnung wird ungefähr mit Sommer 2017 angegeben. Vermutlich werden auch vorerst kleinere Maschinen des Typs Airbus A318, A319 beziehungsweise Boeing 737-600 und 737-700 eingesetzt werden um den Scherwinden auszuweichen.

 

Geschichte

Bereits in den 1950 und 1960er Jahren gab es erste Ideen einen Flughafen auf St. Helena zu bauen. Im Jahr 1999 wurden diese Ideen von der Inselregierung aufgegriffen. Lange gab es nur Überlegungen und viele Gerüchte. Im März 2005  verkündete die Britische Regierung dann offiziell den Plan einen Flughafen auf St. Helena zu errichten. Ursprünglich war die Eröffnung in den Jahren 2010 bzw. 2011 geplant. Die Auswirkungen der Finanzkrise von 2007 bis 2010 waren aber ausschlaggebend für eine Verschiebung des Projektes. Am 3. November 2011 wurde schließlich vom Gouverneur Mark Andrew Capes die Unterzeichnung des Vertrages zum Bau des Flughafens unterzeichnet. Zuvor ist der Gouverneur persönlich nach London gereist um das Projekt voranzutreiben.

2012 begann schließlich der Bau durch das südafrikanische Bauunternehmen Basil Read (Pty) Ltd. Der Bau war eine logistische Herausforderung. Fast alle Materialen mussten per Schiff auf die Insel transportiert werden, wie zum Beispiel 20 Millionen Diesel, 5.000 Tonnen Sprengmaterial und 20.000 Tonnen Zement. Für den Transport wurde ein eigenes Transportschiff gechartert,  welches von Namibia in einem 22 Tages Zyklus nach St. Helena schipperte. Insgesamt wurden in etwa 350 Millionen Euro in den Bau des Flughafens auf St. Helena investiert. Im April 2016 wurde der Flughafen schlussendlich fertig gestellt – ein weiterer Meilenstein wurde erreicht. Die erste Flugzeuglandung auf St. Helena fand am 15. September 2015 mit einer Beechcraft King Air 200 statt.

 

 

Die erste Testlandung eines Passagierflugzeuges, eine Boeing 737-800 durchgeführt von Comair für British Airways landete am 18. April in 2016.  Durch die, oben beschriebenen, teilweise auftretenden Schwierigkeiten mit den Scherwinden auf der Landebahn wurde die offizielle Eröffnung danach verschoben.

 

Kontroversen um den Bau

In einem Referendum im Jahr 2002 sprachen sich etwa zwei Drittel der Saints für den Bau des Flughafens aus. Erhofft wird ein wirtschaftlicher Aufschwung, vor allem durch den Tourismus und eine einfachere und schnellere Verbindung nach Afrika und Europa. Gegner des Bauprojektes befürchten, dass die Insel, durch ihre abgeschiedene Lage speziell entwickelten Charakter verliert. Das Aussterben heimischer, besonders seltener Pflanzen ist ebenfalls eine Befürchtung der Einwohner. Eine Lärmbelästigung wird nicht erwartet, da die Flugrouten nicht über das Wohngebiet laufen werden.

 

Infrastruktur

airport sankt helena

 

Der Flughafen besteht aus zwei Landebahnen, mit einer Länge von je 1.950m Länge, einem 3.500 m² großen Terminal und einer 14 Kilometer langen Zufahrtsstraße und liegt südlich von Jamestown. Das Terminal Gebäude besteht unter anderem aus einem Café, einem Souvenir Laden, Duty-Free Shops und einem Restaurant.

 

 

 

 

Flugverbindungen & Fluggesellschaften

Geplant sind wöchentliche Verbindungen von und nach Johannesburg (Südafrika) mit einer Boeing 737-800. Die Flugzeit beträgt von Johannesburg nach St. Helena fünf Stunden der Rückweg ist mit vier Stunden kürzer aufgrund der Windgegebenheiten. Ebenfalls sind Flüge von Großbritannien via Banjul (Gambia) und von und zur Nachbarinsel Ascension geplant. Die Flüge werden von Tui bzw. Comair angeboten. Tickets können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gekauft werden.

Aufgrund der kurzen Landebahn und der langen Distanz nach Johannesburg wird eine Boeing 737-700 nicht mit voller Ladekapazität bzw. voll besetzten Sitzplätzen fliegen können. Dasselbe trifft für Flüge von London über Gambia zu. Das würde sich ändern, falls der Wideawake Flughafen auf der Insel Ascension von einem reinen Militärflughafen auch für Passagierflugzeuge zugelassen wäre. In dem Fall würden Flugzeuge nach St. Helena weniger Reservesprit benötigen, da sie für den Fall, dass keine Landung in St. Helena möglich wäre auf Ascension ausweichen könnten.

 

Was wird sich durch den Flughafen ändern?

Die wohl am häufigsten gestellten Fragen der Einwohner: Wie wird sich St. Helena ändern sobald der Flugbetrieb läuft? Werden wirklich mehr Touristen kommen? Wie wird sich das auf die vorher so isolierte Insel auswirken? Wird sich die Wirtschaft verbessern?

All diese Fragen werden wir wohl erst in ein paar Jahren beantworten können. Inzwischen wird angestrengt an einer Lösung für eine sichere Landung gearbeitet um eine baldige Eröffnung feiern zu können.

 

Fun-Fact: Es wurde überlegt den Flughafen „ St. Helena International“ zu benennen. Danach wurde aber entschieden, dass „St. Helena“ ausreichend ist. Wenn es kein internationaler Flughafen wäre, wo würden denn die Flüge sonst hinfliegen? – der Zusatz „International“ ist als überflüssig befunden worden.

 

No Comments

Post a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close